Legoyourego Blog

Volumouse – Nützliches tool, um Lautstärke mit Mausrad zu regeln

Posted in Computer und Technik by legoyourego on 2. Februar 2010

Dank twitter bin ich auf dieses nützliche Programm aufmerksam geworden. Danach hab ich eigentlich immer gesucht. Ich fands sehr nervig bei youtube oder meinen diversen playern erst nach dem Lautstärkeregler zu suchen, wenns mal wieder zu laut oder zu leise war.
Volumouse ist kostenlos und kann hier runter geladen werden. Einfach runter scrollen und „Download self-install executable for automatic installation (volumouse_setup.exe)“ anklicken und installieren.

Sinnvoll ist es auch die deutsche Sprachdatei runter zu laden und im Programmordner zu speichern (und entpacken) (C:\Programme\NirSoft\Volumouse)

Nach der Installation kann man entscheiden, wo und wann man Volumouse einsetzt.

Hier mal meine Einstellung. Ich wollte, dass die Funktion immer nur benutzt werden kann, wenn ich mit der Maus über der Taskleiste bin. Außerdem sollte das Programm beim Windowsstart mit hochfahren

volumouse1

Wenn man auf „Mehr“ klickt, kann man bei den erweiterten Einstellungen zum Beispiel bestimmen, in welcher Position sich die Anzeige des Lautstärkereglers befinden soll. Bei mir unten rechts.

volumouse2

Wenns geklappt hat sieht das ganze so aus:

volumouse2

Ich finds geil!

Ist Webcomics übersetzen genauso peinlich wie Internetausdrucken?

Posted in Computer und Technik by legoyourego on 25. August 2009

Egal, ich musste es einfach tun. Alleine schon, um es meiner Mutter zu schicken.

Das Original auf XKCD

Tagged with: ,

Sind wir nicht alle ein bischen meebo?

Posted in Computer und Technik by legoyourego on 18. August 2009

Heute möchte ich nach dreitägiger Testphase mal eine Lanze für meebo brechen. Infos darüber findet ihr zu Hauf im Netz, allerdings möchte ich meine ganz persönlichen Vorteile dieses kleinen Helfers hervorheben.
meebo ist ein browserbasiertes Portal zur Verwaltung der gängigsten Instantmessenger. Mich hat es immer tierisch genervt, neben skype auch noch icq, msn, google talk und was auch immer zu öffnen. (Ja ich weiß es gibt trillian und miranda, aber das fand ich auch nervig.) Unter www.meebo.com habe ich mir innerhalb von 10 Minuten alle messenger eingebunden, einen meebo account angelegt, dann ein firefox ad-on installiert und jetzt hab ich keinerlei Umstände mehr. Sobald ich meinen Browser öffne, geht meebo mit auf, fragt mich ob ich online gehen will (versteckt oder öffentlich) und all meine Kontakte erscheinen auf einer Seite, die ich auch noch nach meinen Vorlieben gestalten kann.

Wenn ich ein Gesprächsfenster offen habe, aber den browser klein machen will klicke ich auf ein kleines Kästchen oben rechts und das Fenster „springt heraus“.

Außerdem kann ich mehere Gesprächsfenster nebeneinander „bedienen“.

Durch das firefox ad-on bekomme ich unten im browser neue Nachrichten angezeigt.

Und das beste kommt zum Schluss: Durch das meebo-me widget hier unten auf der Seite kann man mich jetzt ganz einfach anschreiben, auch ohne eigenen meebo account, sogar offline. (Wenn ich online bin antworte ich vermutlich auch direkt 🙂 ) Allerdings fände ich es klasse wenn sich noch mehr Leute bei meebo anmelden würden, schon alleine weil man dann so süße kleine online Games wie Backgammon gegeneinander zocken kann.

Für diejenigen, die des Englischen mächtig sind hier noch ein kleiner Werbefilm ein kleines Tutorial zur Benutzung von meebo:

Sollte ich irgendwann einmal Langeweile haben, mache ich vielleicht ein eigenes Tutorial auf deutsch. Fürs erste muss das hier reichen.

P.S. Derzeit unterstützte Formate bei meebo: aim, yahoo, facebook (alpha), msn, myspace, google talk, icq, jabber und noch jede Menge von denen ich noch nie gehört habe.

Tagged with: ,

Genialer Freak

Posted in Computer und Technik by legoyourego on 28. Mai 2009

Was es nicht alles gibt. Da steuert einer seine gesamte Haustechnik über ein Touchscreen-Panel im Design von Star Trek und das funktioniert sogar. 😀

Überflüssig aber absolut genial. Hoher Freak-Faktor.

Hier gibts weitere Projekte von dem Mann. Zum Beispiel wie man sich für unter 500 Euro ein Multi-Touch-Table baut.