Legoyourego Blog

Über die Qual der Wahl und fremde Freunde

Posted in Allgemein by legoyourego on 7. November 2016

Meine Freundin aus den USA hat ein Problem. Sie liebt ihr Land, sie mag ihre Waffen, sie steht für die Rechte und Werte der amerikanischen Verfassung. Auch für den zweiten Zusatzartikel. Sie hat mit Religion und Gott nicht mehr viel am Hut, ist ein weltoffener, liebenswerter Mensch, tolerant und in keiner Weise von rassistischen Vorurteilen belastet. Als Bloggerin, die immer sehr offen zu ihrer Meinung steht, pflegt sie Kontakte in der ganzen Welt, war letzten Sommer im Rahmen ihres Deutsch-Studiums auf Europareise und auch ein paar Tage bei mir. Nun stehen die Präsidentschaftswahlen an und das bringt sie in große Konflikte. Ihre Nachbarn, Freunde und zum Teil Verwandte stehen fast geschlossen im Lager Trump. Alles gläubige Christen, wie üblich an den Ausläufern des Bible Belts. Fox News ist für die meisten dort das einzig wahre Medium. Kritik ist nicht gern gesehen, wer anders denkt macht sich verdächtig und meist unbeliebt. Meine Freundin war ein „Bernie Sanders Girl“. Zu ihrem Leidwesen setzte sich dann Hillary Clinton im Wahlkampf der Demokraten gegen ihn durch.

Heute hat sie auf Facebook einen Artikel aus dem Guardian geteilt. https://www.theguardian.com/us-news/2016/nov/06/trump-protester-i-was-beaten-for-holding-a-republicans-against-trump-sign

Bei einer Trump-Wahlkampfveranstaltung war Tumult ausgebrochen, nachdem im Publikum Rufe laut wurden: „He has a gun!“ He had no gun, aber nachdem Trump medienwirksam, wenn auch Laientheater-artig von der Bühne begleitet wurde, dankte dieser dem Secret Service Minuten später überschwänglich für die heldenhafte Rettung.

Statt sich über die von vielen Medien ausgeblendete Tatsache zu freuen, nämlich dass der Präsidentschaftskandidat nie in Gefahr war, rief der Beitrag meiner Freundin zwei typische Trump-Anhänger auf den Plan.

These Hillary supporters are doing everything they can to derail this man, how can anyone support the most corrupt politician ever. She has destroyed evidence, thinks she is the above the law, involved in more scandal and back room dealings than anyone and let’s not forget she has let Americans die. This millennial generation is completely blinded by their entitlement thinking.“

Dann noch ihn: „Amen! Killary literally hired paid thugs to crash and intentionally start fights at Trump rallies, one was here in our city. Not to mention calling Catholics the „bastardization of faith“, lying about anything and everything and then just laughing and smiling like it’s a huge joke. The Clintons and the party they represent are as corrupt as it gets and they should all be in jail including Obama and his regime.“

OK. Ich trolle ja auch gerne mal oberflächlich rum. Und da ich weiß, dass meine Freundin in oben genanntem Dilemma steckt und deshalb zu diplomatischeren Worten gezwungen ist, habe ich mich entschieden darauf zu antworten. Auf ähnlich billigem Niveau. Ich bin nicht stolz darauf.

Oh, she deleted mails. That is horrible compared to a sexist, narcist, rassist psychopath who will lead your country somewhere we have already been over here. But continue watching only fox.“

Umgehend poppte mein Facebook Messenger auf:

„My lovely! Forewarning, that guy who commented on my Trump post.He is all talk. And guns. He has guns. A lot of guns. He is a cop. „

                   „Sorry, i know you have to be more diplomatic“

„I want to post the video of Trump blatantly lying about President Obama’s reaction to the protester. But he probably wouldn`teven watch it. I try really hard to be diplomatic.“

                    „It is a shame, that you are not able to talk about your opinion without beeing afraid of the  reaction of people like him.“

„Also, I’m swallowing my pride and voting for Hillary.“

                    „I know.“

„Because Bernie Sanders and President Obama asked me to. And they have damn good reason. Fucking Cheeto Jesus needs to go.“

                 „:D Is your state one of the unconsidered?“

„Nah. It is always red.“

                    „So does your vote count?“

„Nope. But I’m going to do it. Essentially.“

                    „Good.“

„Doesn’t matter, voters here are generally too stupid to actually listen, and to be honest they are stuck in the 50’s. I could vote for Batman and it’d count just as much. But, maybe we will become a battleground state.“

Der Batman-Spruch war gleichzeitig erheiternd wie ernüchternd. Es ist nicht einmal die Tatsache, dass ich ein Wahlsystem nicht nachvollziehen kann, in dem die einzelne Stimme nur im jeweiligen Bundesstaat Gewicht hat und das auch nur in denen, wo die Wähler noch unentschlossen sind. Was mich traurig macht ist, dass ein Land, in dem die Rede- und Meinungsfreiheit mit als höchstes Gut gilt, offenbar jene sozial ächtet, die andere Meinungen laut äußern. Und nicht nur im öffentlichen Diskurs, sondern auch im engsten Familienkreis. An dieser Stelle muss ich vielleicht reflektieren, was in meinem eigenen Dunstkreis passiert. Auch ich entspringe einem konservativen familiären Umfeld. Meine eher linke Einstellung führt auch bei uns regelmäßig zu langen Diskussionen. Allerdings sind unsere Fronten nicht ganz so verhärtet. Meine Eltern erkennen durchaus, dass Menschen in humanitären Notlagen nicht vor verschlossenen Türen stehen dürfen. Und ich kann umgekehrt ihre Bedenken bezüglich der Integration islamisch geprägter Migranten nachvollziehen. Aber wie sieht es bei mir mit der Ächtung Andersdenkender aus? In meinem Fall Neonazis, Rassisten, AfD-Wähler. Mir wird oft eine radikale Haltung vorgeworfen, ich würde andere Meinungen nicht akzeptieren. Aber das stimmt so nicht. Immer wieder suche ich den Dialog mit diesen Menschen, versuche in direkten Gesprächen lange sachlich zu bleiben, zu verstehen, wie die Grenzen in deren Köpfen entstanden sind. Ich konsumiere auch deren Medien, wer sich ein Bild machen will, muss informiert bleiben. Ich stehe ebenso für deren Recht ein, jeden Montag auf irgendwelchen -GIDA Veranstaltungen ihren Müll abzuladen, solange es verfassungskonform vom Demonstrationsrecht gedeckt ist. Aber eine Sache sollte klar sein. Rassismus, Faschismus und Menschenfeindlichkeit sind keine Meinung. Sondern soziale Fehlleitung. Punkt, Aus, Ende. Wer so tickt, wird auch von mir geächtet.

An dieser Stelle schließt sich der Bogen zu meiner Freundin. Es tut mir unendlich leid, dass ein Mensch wie sie, aufgewachsen in einer Familie von liebenden Menschen, die den Anspruch haben gut zu sein, die sie zu einem derart wunderbaren Menschen geformt haben, Angst hat, politisch so klar Position zu beziehen, wie sie es sich wünscht. Wie es in ihrer Verfassung verankert ist. Während ich diese Zeilen tippe, eskaliert es auf ihrem Facebookeintrag. Ihre Mutter kommentiert. Sie spricht sehr liebevoll, versucht ihre Tochter zu verstehen, welche Einflüsse sie zu ihrer Haltung gebracht haben, bittet sie um Respekt und Einsicht vor der Weisheit des Alters. Sie benutzt die Beschreibung „centre-left, social democracy, green politics“. Beinahe witzig, das englische Pendant zu „links-grün-versifft“. Dann bringt sie die Bibel ins Spiel:

In Sunday school class this morning it was brought to our attention that we really need to make an informed decision on our vote by voting what the Bible shows us. And this is not saying vote because of a certain religion, it is saying vote what your bible says.“

Leider verliere ich an dieser Stelle endgültig die Contenance. Meinen darauffolgenden Kommentar hat meine Freundin noch gesichert, bevor sie ihn löschen musste. („Don´t be pissed at me. I had to delete your comment. I love you and I don´t want you to get attacked by anyone. Not by these two people. Trust me.“ I love you too, darling. Ich wünsche Dir, dass diese Wahl nicht zum Desaster wird.

Sie schickt mir meinen Kommentar:

Reading the Bible is well informed? It is a book written and translated from generation to generation, full of stories that have been told long before it was ever written down. Full of mistakes. You cannot really believe that it came from a flash straight from God right out of Heaven? Sure, I can understand your opinion about abortion, don’t kill an unborn child. (in my opinion it is just the idea of a human being in the first weeks – every animal you hunt and eat has more right and potential to live.) But, it is not your right to allow or permit every single woman to do what she wants with her body. What if she got raped by a man, with no respect for women (like your beloved pussygrabber) should she be forced to carry and raise that child? I am sure that someone with the sex life of Trump have made women get an abortion by paying them off. If this is your problem, your religion, then let me give you the Bible lesson of an Atheist.

Mary and Joseph were refugees from the Middle East. When Jesus was born, his mother had to give birth in a shed because people had no room and closed their doors to her and Joseph (they built walls). They didn’t want foreigners – so cold hearted. Mary and Joseph raised their son, as best they could, teaching him to respect all regardless of country of origin, sex, or their religion. This is absolutely different to what Trump wants. Do you remember the story about God from the Old Testament, where he punished those who worshiped a golden calf? Building excessively lavish towers? Have you not seen the Trump Tower, or the other Trump buildings? They look like giant golden dicks. Maybe Hillary Clinton is not the best moral president, but compared to this pretentious, misogynistic, selfish, racist asshole she is for sure the better choice.“

Advertisements